Wie pflege ich meinen Vollbart richtig

Wie pflege ich meinen Vollbart richtig
  1. Wasche deinen Bart regelmässig.

Ein Vollbart will gründlich gewaschen werden. Wasche deinen Bart täglich oder wenigstens genauso oft, wie du die Haare auf deinem Kopf wäschst. Wenn du dir schon einmal einen längeren Bart hast stehen lassen, wirst du wissen, dass er ganz schnell mit Schmutz und Essen in Berührung kommt. Nutze für die tägliche Bart-Wäsche ein mildes Shampoo oder Beard Wash-Produkte, die speziell für die Bartpflege entwickelt wurden. Hin und wieder ist es empfehlenswert, den Bart auch nur mit Wasser zu waschen.

Um deinen Bart zu trocknen, tupfe ihn mit einem sauberen Handtuch etwas ab. Auf keinen Fall darfst du rubbeln! Entscheidend ist, dass er einfach nicht mehr komplett nass ist. Ob du den Bart auch föhnen kannst? Es gibt Bartträger, die schwören darauf. Wir sehen im Grunde auch kein Problem darin, es kommt auf deine Haut an. Leidest du unter trockener Haut, kann die warme Luft sie einfach noch mehr strapazieren. Zurück zum Thema. Solange dein Bart noch feucht ist, kämst du ihn vorsichtig mit dem Strich nach unten. Das machst du mit einem normalen Kamm oder einem speziellen Bartkamm. Du solltest dich dabei wohlfühlen, nicht zu sehr über die Gesichtshaut kratzen und es sollte nicht ziepen. Durch sorgfältiges Kämmen verhinderst du, dass dein Bart nach dem Trocknen in alle Richtungen steht.

 

  1. Massiere Bartöl ein.

Bartöl im Allgemeinen werden viele positive Eigenschaften nachgesagt, im Speziellen es soll deinen prächtigen Vollbart weicher und geschmeidiger machen, es soll ihm ein gepflegtes Aussehen und seidigen Glanz verleihen. Wende deshalb morgens und abends Bartöl an, nachdem du deinen Bart gewaschen und getrocknet hast. Wenn du kein Bartpflegeprodukt verwenden möchtest, nimm Olivenöl.

 

  1. Nutze eine Bartbürste.

Mit einer Bartbürste bringst du deinen Bart in Form, massierst die Gesichtshaut, regst die Talgproduktion an und verteilst den Talg in deinen Barthaaren, was ihm Glanz und Geschmeidigkeit verleiht. Das schaffst du mit einem Bartkamm allein nicht, denn die Verwendungen eines Kammes lässt sich eher mit einem leichten Streicheln oder Kratzen vergleichen, wohingegen die Bürste durch ihre harten Wildschweinborsten deine Gesichtshaut massiert und damit wie bereits erwähnt die Produktion von Talg anregt. Talg ist eine Art natürliche Haarpflege, die du mit der Bartbürste aufnimmst und in deinen Barthaaren verteilst. Das ist vor allem dann interessant, wenn deine Barthaare länger sind und keine Berührung mehr mit der Haut möglich ist, denn so werden sie bis in die Spitzen versorgt.

Wichtig ist die regelmäßige Reinigung der Bartbürste. Wenn du schon Erfahrungen in der Verwendung von Bartbürsten gesammelt hast, weißt du, dass sich in der Bürste Hautschuppen und ausgefallene Barthaare sammeln. Das ist nicht nur ziemlich unappetitlich sondern auch unhygienisch. Also gewöhne dir an, deine Bürste regelmäßig – mindestens einmal pro Woche – zu reinigen, indem du sie unter fließendem Wasser und mit etwas Haarshampoo ausspülst. Mit einem Kamm kannst du Haare aus der Bürste entfernen, die besonders fest sitzen.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *